Barrierefreie Tabellen in PDF-Dokumenten, Teil 3

Der letzte und dritte Teil dieser Reihe von Videos zum Thema barrierefreier Tabellen behandeln die Fehlerkorrektur mit axesPDF QuickFix. Seit dem Update auf die Version 1.3 von QuickFix steht ein Tabellen-Editor zur Verfügung, mit dem auch komplexe Korrekturen komfortabel durchgeführt werden können. Da es für QuickFix leider keine Anleitung oder Hilfe gibt, erschließen sich die Korrekturmöglichkeiten nicht so ganz einfach – aber mit diesem Video-Tutorial sollte es funktionieren 😉

Advertisements

Barrierefreie Tabellen in PDF-Dokumenten, Teil 2

In diesem 2. Teil der kleinen Reihe von Videos zum Thema barrierefreier Tabellen in PDF-Dokumenten wird noch einmal die Prüfung – insbesondere von einfachen und komplexen Tabellen – mit dem „PDF Accessibility Checker“ angesprochen und auf Unterschiede zwischen PAC 2 und PAC 3 eingegangen. Anschließend werden die Optionen und die konkrete Fehlerkorrektur mit dem Tabellen-Editor von Adobe Acrobat gezeigt. Hierbei werden auch Neuerungen des Updates von Acrobat DC aus dem November 2017 gezeigt.

Der kommende Teil 3 behandeln dann die Fehlerkorrektur mit axesPDF QuickFix.

Barrierefreie Tabellen in PDF-Dokumenten

Teil I/III: PDF-Dokumente mit Word erstellen

In einer kleinen Reihe von Videos geht es um das Thema barrierefreier Tabellen in PDF-Dokumenten. Teil 1 behandelt die Erstellung von PDF-Dokumenten mit Word 2016 / 365. Gezeigt werden für den PDF-Export relevante Einstellungen bei den Word-Tabellen und die anschließende Prüfung mit dem PDF Accessibility Checker (PAC 3.0).

Die Teile 2 und 3 der Reihe behandeln dann die Fehlerkorrektur mit Adobe Acrobat sowie mit axesPDF QuickFix und folgen in den kommenden Wochen.

df.ScreenCast: Kopf- und Fußzeilen in PowerPoint

In dem ScreenCast wird gezeigt, wo und wie in PowerPoint die Inhalte der Kopf- und Fußzeile eingegeben werden. Die Position und Formatierung der Fußzeile wird getrennt vom Inhalt über die Masterfolie angepasst. Die Vorgehensweise wird in dem 12-minütigem Video gezeigt.

Barrierefreiheit in Office-Programmen

In zwei ausführlichen Blogbeiträgen fasst Marco Zehe ausführlich „was es im Moment so an gängigen Office-Lösungen gibt und wie zugänglich diese für Blinde sind.“ Beschrieben wird im Blogbeitrag > „Office für Blinde: Altbekanntes und neue Entwicklungen“ neben Microsoft Office (Office 365) auch Google Docs, Apple iWork, sowie OpenOffice und LibreOffice. Ein weiterer Artikel: „Zugänglichkeit von LibreOffice und OpenOffice unter Windows“ liefert aktuelle Informationen zu den beiden freien Office-Suiten und geht auch in der Geschichte zurück bis in die Zeiten von StarOffice und der Hamburger Software-Schmide StarDevision.