2. vhsbarcamp in Leipzig

Am 8. und 9. Mai fand das zweite vhsbarcamp in Leipzig statt. Wie schon bei der ersten (Un-) Konferenz vor einem Jahr in Köln standen die beiden Tage wieder unter dem Motto „Impulse für das Lernen 2.0″. Die rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (…die natürlich auch wieder Teilgeber_innen waren) aus der BRD und Österreich diskutierten unterschiedliche Fragestellungen und Perspektiven in der Erwachsenenbildung unter dem Gesichtspunkt von „Web 2.0“ und „Online-Lernen“. Es fand ein reger Austausch über bisherige Erfahrungen, aber auch offener Fragen statt, wie sich aktuell Lernwelten verändern und damit natürlich auch Organisation, Selbstverständnis und Zielgruppen der VHS.

Sicherlich waren für mich als freiberuflicher Dozent (auch) bei der VHS nicht alle Themen gleichermaßen interessant, aber gerade das Format barcamp bietet doch mit den zahlreichen Sessions genug Anregungen und Diskussionen für die weitere Entwicklung von Lernen und Lehren (nicht nur) mit neuen Medien. Zum Format barcamp mit  Sessions, Wikis und Etherpads habe ich dem Blogbeitrag zum vhsbarcamp 2014 schon geschrieben, weshalb ich hier nur darauf verweisen möchte: wp.me/pMLVO-ly.

Die Sessions des diesjährigen barcamps können über das Wiki auf der Mixxt-Plattform nachgelesen vhs.link/DCIxj, oder über den Hashtag #vhscamp15 verfolgt werden. Einige Sessions drehten sich allgemein um das Thema MOOC (Massive Open Online Course), andere standen im konkreten VHS-Kontext, wie beispielsweise der Erfahrungsbericht vom VHS StrickMOOC, oder Informationen zum VHS ichMOOC, der am 28. Mai startet.

VHS ichMOOC

Der vierwöchige, kostenfreie Online-Kurs, organisiert von der Bremer VHS, der Hamburger VHS und der FH Lübeck zeigt, wie Online-Identität gestaltet und für persönlichen Ziele genutzt werden können. Einzelne Kurslektionen werden Schritt für Schritt als Lernvideos freigeschaltet, in Foren soll sich vernetzt und gemeinsam an „Aufgaben“ gearbeitet werden und an drei Abenden wird der Online-Kurs in zahlreichen Städten von „real-live“ MOOCbars begleitet. Dies wird parallel am 2., 9. Und 16 Juni, jeweils Dienstag-Abend von 19 – 21:00 Uhr stattfinden. An diesen Abenden werden per Live-Schaltung Impulsvorträge, bzw. Interviews stattfinden (die drei Themen/Gäste werden in den kommenden Tagen veröffentlicht…).  Vor Ort in den MOOCbars stehen Moderatoren für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. In Köln findet die MOOCbar bei der VHS im KOMED, Im Mediapark 7 statt, ich selber werde als „Barkeeper“ teilnehmen. Weitere Infos über ONCAMPUS (vhs.link/rzb5F) oder die VHS Köln (vhs.link/s73aI).

Erweiterte Lernwelten

Die beiden zuvor genannten Links zu dem ichMOOC sind gekürzte URLs. Bekannte Dienste für solche URL Shortener sind Goo.gl oder TinyURL.com; Twitter oder WordPress machen das automatisch… Ein neuer Dienst wurde auch auf dem barcamp vorgestellt: http://vhs.link. Dieser „VHS URL Shortener“ kommt von dem Verein „Erweiterte Lernwelten e.V.“, der  im Februar 2015 von Volkshochschulmitarbeitenden aus der ganzen Republik gegründet wurde, um ein bisschen aus den Zwängen der Bundes- oder Landesverbände, bzw. kommunalen Verwaltungen herauszukommen.  Das Konzept wurde natürlich auch auf dem vhsbarcamp vorgestellt und diskutiert. Selber schreiben sie hierzu auf ihrem Blog erweitertelernwelten.de: „Erweiterte Lernwelten ist der Kernbegriff eines pädagogischen Konzepts, das sich mit der Verknüpfung analoger und virtueller Lernmodelle und Lernpraxen befasst. Die Grundidee fußt auf dem Gedanken, dass Lernen mit Unterstützung des Internets den geschlossenen Lernalltag der klassischen Unterrichtskultur öffnet und diesen zugunsten der Lernenden inhaltlich, sozial und räumlich ausweitet. Die Pädagogik der Erweiterten Lernwelten geht von einem partizipativen Charakter der Lernarrangements aus.“

Diese Beispiele zeigen, dass bei „Volkshochschule“ nicht nur Töpfern, Stricken und Computerkurse für Senioren angeboten wird, – was vereinzelt immer noch als Vorurteil zu hören ist. Gestrickt wird inzwischen als Massiv-Open-Online-Kurs und das Themenspektrum auf dem vhsbarcamp 2015 reichte von „Blendet Learning“, „Inverted Classroom“, „OER“ und „Online First“ bis hin zur Frage, ob nicht der Fachbereich EDV aufgelöst werden müsste.

Wenn das Ganze dann noch mit einem kleinen Städtetrip in das wirklich sehr schöne Leipzig verbunden werden kann, hat es sich doppelt gelohnt auch dieses Jahr wieder dabei gewesen zu sein.

Advertisements

5 Gedanken zu „2. vhsbarcamp in Leipzig

  1. Hallo Dirk, Danke für Deine gute Zusammenfassung – leider konnte ich ja dieses Jahr nur asynchron (#ichwäresogerndabeigewesen) dabei sein – ich hoffe, ich sehe Dich in HH zum #vhsCamp16 wieder f2f und bis dahin würde ich mich freuen, wenn wir uns beim Thema ELW (www.erweitertelernwelten.de) immer wieder mal digital treffen würden. lG, Uli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s