Windows 10 Technical Preview

Logo Windows 10Es wird kein Windows 9 als Nachfolger der 8.1-Version von Windows geben…die neueste Version des Betriebssystems von Microsoft heißt Windows 10. Ende September 2014 hat Microsoft das neue Betriebssystem in San Francisco vorgestellt und seit dem 1. Oktober kann die Technical Preview – Codename „Treshold“ – herunter geladen werden. „Windows 10 – Preview“ ist ausdrücklich als Test- und Entwicklerversion und noch nicht für den Produktiveinsatz angekündigt. Im Frühjahr 2015 soll dann eine weitere Vorabversion erscheinen, die sich dann auch an Privatkunden richten wird.Die Preview steht in Englisch, Chinesisch und Portugisisch, jeweils in der 32- und 64-Bit-Version auf der » Windows Insider Website zum Download.

Windows 10

Was ist Neu an Windows 10? Auf dem » Blog „Announcing Windows 10“ stellt Microsoft Vice-President Joe Belfiore ein paar Neuerungen vor. Die wichtigste Meldung lautet wahrscheinlich: „Das Startmenü ist zurück„.

Auf dem Windows 10 Blog zeigt Microsoft verschiedenste Geräte mit dem neusten Betriebssystem und untertitelt dieses dann mit „One product family – One platform – One store“. Auch erzählte Windows-Chef Terry Myerson bei der » Vorstellung des neuen Windows, dass ursprünglich überlegt wurde – in Anlehnung an OneNote, OneDrive, Xbox One – die neue Version „Windows One“ zu nennen. Aber es gab ja schon „Windows 1.0“ und so habe man sich für „Windows 10“ entschieden.

Das neue Windows 10

Bei einem Versionssprung von „8“ auf „10“ sollte eigentlich erwartet werden, dass etwas richtig Neues auf den Bildschirm kommt. Tatsächlich aber rudert Microsoft an vielen Stellen zurück. Die Bibliotheken bleiben (wie schon bei Windows 8.1) ausgeblendet, Apps laufen in Fenstern und das schmerzlich vermisste Startmenü kommt zurück. Die tatsächlichen Neuerungen erscheinen bescheiden, wenn auch ganz nett. Beispielsweise – was bei Linux schon immer möglich war – virtuelle Desktops, mit denen Windows 10 die nutzbare Arbeitsoberfläche des Bildschirms vergrößert.

Ob Microsoft dem formulierten Anspruch gerecht wird, für alle Systeme eine gemeinsame Plattform zu entwickeln, wird sich noch zeigen. Im Folgenden stelle ich die Neuerungen an der Oberfläche und erste Eindrücke zu Windows 10 mit ein paar Screenshots vor.

Desktop und Start

Nach dem Start öffnet sich zuerst einmal ein klassischer Desktop mit Taskleiste…

Windows 10 Desktop

In der Taskleiste fallen zwei neue Symbole auf, eine Lupe für die Suche und zwei helle Rechtecke für die virtuellen Desktops – dazu weiter unten mehr…

Windows 10 Desktop

Ein Klick auf das Windows-Logo öffnet das neue Startmenü, in dem die klassische Ansicht von Windows 7 mit den Startscreen-Kacheln von Windows 8 kombiniert wird.

Windows 10 Desktop

Das Startmenü kann angepasst werden. So lassen sich die Kacheln von Apps und von klassischen Desktop-Anwendungen im Startmenü anheften und auch die Anzahl der Apps im Startmenü lässt sich einstellen.

Windows 10 Desktop

Wie schon unter Windows 7 bietet das Startmenü ein Suchfeld. Hierüber kann auf Programme, Einstellungen, Dokumente oder die Internetsuche mit BING zugegriffen werden.

Windows 10 Desktop

Eine Schaltfläche für „Energie sparen“, „Herunterfahren“ und „Neustart“ stehen ebenso im Startmenü zur Verfügung.

Wer sich zwischenzeitlich mit dem Start-Screen von Windows 8.1 angefreundet hat, kann diesen alternativ zum Startmenü weiterhin verwenden. Die Optionen, wie beispielsweise der durchscheinende Desktop funktioniert weiterhin.

03_desktop-startscreen-02

Apps und Programme

Auf den ersten Blick sind die gleichen Apps an Bord, die auch unter Windows 8.1 vorhanden waren. Über eine spezielle „Feedback-App“ der Technical-Preview können Probleme und Bugs an Microsoft gemeldet werden. Es lassen sich Kategorien wählen, Screenshots einfügen und schon bestehende Meldungen „liken“.

Neu ist den Apps, dass sie nun wie die klassischen Desktop-Anwendungen in einem Fenster laufen (können), und es die klassischen Schaltflächen zum Schließen, Maximieren und Minimieren gibt.

Neu ist den Apps, dass sie nun wie die klassischen Desktop-Anwendungen in einem Fenster laufen (können), und es die klassischen Schaltflächen zum Schließen, Maximieren und Minimieren gibt.

Eine Systemmenü-Schaltfläche bietet verschiedene Funktionen und Einstellmöglichkeiten, die bisher über das Kontextmenü oder die Charms-Leiste erreichbar waren.

Eine Systemmenü-Schaltfläche bietet verschiedene Funktionen und Einstellmöglichkeiten, die bisher über das Kontextmenü oder die Charms-Leiste erreichbar waren.

Kachel-Apps und klassische Programme vertragen sich nebeneinander. Die schon unter Windows Vista eingeführte Tastenkombination WIN + Pfeiltasten lassen die Programmfenster auf dem vollen oder halben Bildschirm einrasten. Hier ist nun ein „Viertel-Bildschirm“ hinzugekommen.

Kachel-Apps und klassische Programme vertragen sich nebeneinander. Die schon unter Windows Vista eingeführte Tastenkombination WIN + Pfeiltasten lassen die Programmfenster auf dem vollen oder halben Bildschirm einrasten. Hier ist nun ein „Viertel-Bildschirm“ hinzugekommen.

Virtuelle Desktops

Die Arbeitsoberfläche des Bildschirms kann mit Hilfe von „virtuellen Desktops“ (Task View) erweitert werden, so dass Programme für verschiedene Aufgabenbereiche angeordnet und aufgerufen werden können. Zwischen den Desktops kann über die Task-View-Schaltfläche in der Taskleiste, oder über den Wechsel zu den entsprechenden Anwendungen per Alt-Tab-Tastenkombination gewechselt werden.

Über die Task-View-Schaltfläche lassen sich virtuelle Desktops hinzufügen. Welche Anwendungen auf welchen Desktops liegen, ist in der Taskleiste nur sehr dezent angedeutet.

Über die Task-View-Schaltfläche lassen sich virtuelle Desktops hinzufügen. Welche Anwendungen auf welchen Desktops liegen, ist in der Taskleiste nur sehr dezent angedeutet.

Windows 10 Desktop

Der Wechsel zwischen den Anwendungen mit der Alt-Tab-Tastenkombination wechselt zu dem jeweiligen virtuellen Desktop.

Windows-Explorer

Die Dateiverwaltung im Windows-Explorer ist an ein paar Stellen angepasst worden. Die wenig akzeptieren Bibliotheken sind verschwunden, dafür ist eine Home-Schaltfläche im Windows-Explorer hinzugekommen.

Windows 10 Desktop

Favoriten, Dokumente und Bilder, sowie die zuletzt verwendeten Dateien werden über eine Home-Schaltfläche angezeigt.

Windows 10 Desktop

Zugriff auf die wichtigsten persönlichen Ordner findet sich auch über das Startmenü.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Windows 10 Technical Preview

  1. Pingback: Windows 10 verfügbar | blog.df-edv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s