Neuerungen Access 2010

Logo MS Office 2010Bisher wurde in verschiedenen Beiträgen nur auf die Standardprogramme der Office-Suite eingegangen. Die Neuerungen bei der Datenbankentwicklung mit Access 2010 sollen aber nicht fehlen. Hier ein erster Überblick.

Kompatibiliät

Access 2010 enthält einige neue Features, die die Abwärtskompatibiliät einschränken. Microsoft selber schreibt hierzu im TechNet:

Obwohl Datenbanken, die diese Features enthalten, mit Office Access 2007 SP1 nicht geöffnet werden können, enthält Office Access 2007 SP2 begrenzte Anzeige- und Entwurfsfunktionen für diese Datenbanken.

Mehr schreibt Microsoft dazu nicht, sondern verweist auf den Office Migration Planning Manager (OMPM) für Office 2010. OMPM ist eine Sammlung von Tools,  mit denen Sie eine Umgebung für die Migration zu Microsoft Office 2010 vorbereiten können. Enthalten ist auch  der OMPM File Scanner,  ein Befehlszeilentool mit dem Dateien auf Konvertierungsprobleme überprüft werden können.

Weitere Probleme entstehen bei Funktionen, die schlicht nicht mehr vorhanden sind. So zum Beispiel die Datenzugriffsseiten. Diese Möglichkeit des Zugriffs auf Daten im  Intranet konnte schon mit Access 2007 nicht mehr erstellt, aber zumindest noch genutzt werden. Mit Access 2010 entfällt auch der passive Zugriff und es erscheint eine Fehlermeldung. Alternativ zur Verwendung von Datenzugriffsseiten soll nun eine Webdatenbank erstellt werden, die mit den sogenannten Access Services auf einer SharePoint-Website veröffentlicht wird.

Aber genug zu den „Problemen“. Kommen wir zu den Neuerungen.

Neue Features

Navigations- und Webformular

Es gibt neue Steuerelemente für die Accessformulare. Mit dem Webbrowsersteuerelement lässt sich ein Browserfenster in ein Formular integrieren. Interessant hier die Möglichkeit, auch Daten aus der Tabelle als Parameter zu übergeben. So bekommen Sie in einer Adressdatenbank die passende Karte aus bing oder google-maps direkt angezeigt.

Als weiteres neues Steuerelement gibt es die Navigationsschaltflächen. Insbesondere in Zusammenspiel mit den Office-Designs lassen sich nun ganz schnell ansprechende Navigationsleisten bauen. Im Bereich der Formulartools lassen sich hier auch direkt verschiedene Navigationsvarianten bei der Formularerstellung auswählen.

Navigationsformular

Webdatenbank

Auf Basis eines eigenen SharePoint-Servers, oder bei einem Provider, der diese Services gehostet anbietet, können Datenbanken für die Verwendung im Web veröffentlicht werden. Im Backstage kann die Option „In Access Services veröffentlichen“ gewählt werden.

Webdatenbank

So sollten vor der Konvertierung die Kompatibilitätsprüfung starten. Hier bekommen Sie eine Tabelle mit allen Problemstellen und Hinweisen zur Behebung geliefert.

Webdatenbank Kompartibilitätsprüfung

Makro-Generator

Bei der Erstellung von Makros ist Access gegenüber den anderen Office-Programmen schon immer einen etwas eigenen Weg gegangen. Wie schon bei den vorherigen Versionen, lassen sich Aktionen über einen umfangreichen Katalog auswählen und anpassen. Erweitert wird dieses Prinzip um sogenannte Datenmakros, die als Trigger eingesetzt werden können. So können Sie Datenfeldern automatisch einen Wert zuweisen, wenn ein bestimmtes Ereignis eintritt, bzw. ein anderes Feld einen definierten Wert erhält.

Makro erstellen

Neben dem Aktionen-Fenster der Makros kann ein Aktionenkatalog geöffnet werden.  Neben den schon bekannten Aktionen finden sich hier Gruppier- und Kommentarfunktionen und eine WENN-Funktion.

Makro erstellen

Dies mag für „echte“ VBA-Programmierer zwar alles KleinKram sein, aber für Nicht-Programmierer erweitert es die Möglichkeiten der Datenbankentwicklung-ohne-VBA doch erheblich.

Weitere Kleinigkeiten wurden auch im Ausdruckseditor verbessert. Über IntelliSense bekommen Sie etwas Syntaxunterstützung bei der Generierung von Ausdrücken.

Anwendungsparts

Anwendungsparts sind Vorlagen, die aus Tabellen und Formularen mit vorbereiteten Datenfeldern und Funktionen bestehen.  Die Parts können alleine für sich oder in Beziehung zu bestehenden Tabellen erstellt werden. Access liefert ein paar Blankoformulare, sowie fertige Vorlagen für Aufgaben- oder Kontaktverwaltung.

Anwendungspart

Sie können eigene Anwendungsparts erstellen, wenn Sie die Datenbank als Vorlage speichern und dort die Option Anwendungspart auswählen. Die Vorlagen und Parts werden als *.accdt – Dateien im Vorlagenverzeichnis des Benutzers gespeichert und stehen anschließend als Benutzerdefinierte Anwendungsparts zur Verfügung.

Anwendungsparts erstellen

Bedingte Formatierung

Aus Excel sind die Datenbalken der bedingten Formatierung vielleicht schon bekannt. Nun können solche Formatoptionen zum Beispiel in Access-Berichten genutzt werden.

Bedingte Formatierung

Ebenso von Excel übernommen sind verschiedene Neuerungen und Verbesserungen beim Filtern und Sortieren. Dies entspricht weitestgehend den Neuerungen, die auch der Autofilter in Excel spendiert bekommen hat. Eine Summenzeile (bzw. Mittelwert-, Anzahl-,… Zeile) wie in Excel seit der der Version 2007 ist nun auch in Access vorhanden.

So gibt es verschiedene Detailsverbesserungen die eine Datenbankentwicklung mit Access 2010 noch komfortabler machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s